1. Weltmeisterschaften

Mächtige Zuschauerkulisse an den ersten RC-Kunstflugweltmeisterschaften 1960 auf dem Flugplatz Dübendorf

 

Erinnerung an die Geburt der Kunstflug Weltmeisterschaften für ferngesteuerte Motormodelle
Am Wochenende vom 23. und 24. Juli 1960, fanden auf dem Flugplatz Dübendorf die ersten FAI-Welmeisterschaften für RC-Kunstflugmodelle statt. Organistor war der Aero Club der Schweiz. 20 Konkurrenten aus acht Ländern begeisterten bei teilweise stürmischer Witterung die Zuschauer.

Nur selbst gebaute Maschinen
Die Regeln verlangten ausdrücklich, dass das Flugzeug vom Piloten selbst gebaut sein musste. Von dieser Vorschrift ausgenommen waren Motor und RC-Anlage. Als Konstruktionsmaterial wurde zur Hauptsache Balsa- und Sperrholz sowie Seide, Papier und Spannlack eingesetzt. Das durchschnittliche Fluggewicht soll sich zwischen 2 und 3.5 kg bewegt haben. Bei den im Vergleich zu heute kleineren und sehr viel leichteren Modellen waren alle drei Typen zu sehen: Tiefdecker, Hochdecker und sogar ein Doppeldecker. Beim letzteren handelte es sich um die viel bewunderte De Bolt Bipe, des Schweden Eliasson, das leider nicht in die Luft kam. Erstaunlich war das breite Band des Zylinderinhalts der Motoren. Er bewegte sich zwischen 2.47 ccm (MVVS) und 9.7 ccm (Ruppert).

Lesen Sie die ausführliche Story im folgenden PDF